Pressemitteilung – Vorstellung der Entwürfe zur Bebauung des Packhofs am 7. Juli 2016

Ende Mai endete das Ausschreibungsverfahren zum Verkauf des 38.000 Quadratmeter (davon 29.000 Quadratmeter bebaubar) großen Areals auf dem ehemaligen Buga-Gelände am Packhof. Nur zwei Bieter haben ihre Angebote für dieses Filetstück in der Brandenburger Innenstadt eingereicht.

Beide Bieter, der Hamburger Investor RIMC und das Brandenburger Architektenbüro Krekeler, werden ihre Pläne am Donnerstag, 7. Juli 2016 um 10.30 Uhr im Rolandsaal des Rathauses am Altstädtischen Markt, öffentlich vorstellen. Die Bewertungskommission wird die Pläne beurteilen und dann eventuell eine Empfehlung an die Stadtverordnetenversammlung abgegeben.

In einem Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung von Dezember 2015 erklärte RIMC-Chef Gert Prantner, dass er sicherstellen wolle, dass ein Hotel auch wirklich in der Stadt gewünscht sei und dass man ein Hotel nur bauen darf, wenn es sinnvoll für eine Stadt ist – wenn sie sich damit entwickeln kann.

Die Bürgerinitiative Packhofgebiet, die sich für eine lebenswerte Innenstadt mit behutsamer Wohnbebauung auf dem Packhof einsetzt, lehnt den Bau eines Kongresshotels mit bis zu 120 Zimmern sowie angeschlossener Boardinghouses und einem überirdischen Parkhaus mit 450 bis 550 Stellplätzen ab.

Allein das Hotel wäre größer als das 4-Sterne Axxon Hotel – das 119 Zimmer auf neun Etagen anbietet! Auch das Parkhaus wäre größer als das Parkhaus der Sankt-Annen-Galerie mit 375 Stellplätzen!

Die Bürgerinitiative Packhofgebiet ruft alle Bürger der Innenstadt, alle Sympathisanten und alle Mitglieder dazu auf, den Bietern am Donnerstag deutlich zu machen, dass ein Hotelkomplex auf dem Packhof nicht gewünscht ist und eine nachhaltige Innenstadtentwicklung für uns anders aussieht!