Packhofentwicklung nur mit Lösung der Verkehrsprobleme möglich – beteiligen Sie sich an der Bürgerbefragung vom 13. bis 24. Januar 2020!

Welche Ergebnisse wurden aus dem Werkstattverfahren zum Packhofgebiet erzielt?

Der Beschluss des Werkstattgremiums vom 25. November 2019 sieht einen Kompromiss zur weiteren Entwicklung de Packhofgeländes vor:

  • Schaffung eines Parks mit Themengärten, Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten
  • Abrundung der Bebauung unterhalb der Südseite des Stadtwerkegebäudes

Beides soll ungefähr die Hälfte des Geländes einnehmen. Damit ist die vollständige Bebauung des Packhofs vom Tisch. Nicht befürwortet wurde die Idee, ein großes Hotel in der Mitte des Geländes zu platzieren.

Packhofweg

Die Diskussion im Gremium ergab weiterhin, dass die Bebauung städtebaulich die Geschosshöhen in der Eichamt- und Packhofstraße fortführt, eine Mischung von kleinteiligem Gewerbe und Wohnen stattfindet und die Grünbereiche des Parks in das Wohngebiet übergehen. Weiterhin bestand Einigkeit, dass Wohnraum für Menschen mit unterschiedlichen Einkommen geschaffen werden soll.

All dies ist ein Erfolg und ein Beleg dafür, dass es sich gelohnt hat, gegen ein Hotel und ein mehrstöckiges Parkhaus auf dem Packhof zu kämpfen. DANKE an alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, die unsere Arbeit unterstützt und 2017 in der Bürgerbefragung diesen Plänen eine Absage erteilt haben!

Wie geht es weiter?

Der Bürgerinitiative hat sich in dem Gremium erfolgreich dafür eingesetzt, dass in der kommenden Bürgerbefragung alle grundsätzlichen Ideen des stattgefundenen Wettbewerbs abgestimmt werden können. Die fünf Entwürfe repräsentieren die konzeptionelle Bandbreite der Beiträge des Ideenwettbewerbs: Beginnend von der Idee eines Gartens der vergessenen Arten, einem Bürgerpark bis hin zu verschiedenen Vorschlägen zu einer Teilbebauung des Geländes.

Vom 13. bis 24. Januar werden die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgefordert, über diese fünf Entwürfe des Ideenwettbewerbs abzustimmen und ihre Überlegungen zu äußern. Diese Rückmeldungen sollen in die weiteren Planungen einfließen. Nutzen Sie die Gelegenheit und sagen Sie, was Ihnen wichtig ist!

Wofür setzen wir uns ein?

In dem Werkstattgremium zur Packhofentwicklung haben die Themen Umwelt und Verkehr leider nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Das war in einem durch Architekten und Bauplaner dominierten Gremium nicht anders zu erwarten. Andererseits wurde über wichtige bauliche Fragen gesprochen, auch darüber, dass möglichst eine verkehrsarme Erschließung des wachsenden Stadtteils erfolgen soll. Die Planungen zum Packhof gehen deshalb über das Gebiet hinaus, weil sie die ganze Innenstadt betreffen.

Wir sind

  • für die Gestaltung eines Bürgerparks, eine attraktive und funktionale Bebauung und die Verbindung zum Stadtteil, die zueinander in einem Einklang stehen
  • für Wohnraum und Gewerbe, die wenig bis keine Parkflächen benötigen
  • für alternative Mobilität, z. B. Shuttle-Busse außerhalb der Fahrzeiten des ÖPNV, aber auch Altbewährtes: So werden für die Erschließung des Stadtteils auch vernünftige Rad- und Fußwege benötigt, die sinnvoll an das bestehende Wege- und Straßennetz anknüpfen
  • für die sofortige und konsequente Umsetzung des Parkraumkonzepts der Stadt. Dieses sieht vor, dass in der Innenstadt zukünftig vorrangig Anwohner parken können
  • für einen Stufenplan zur Lösung der Verkehrssituation dieses Stadtteils, der zwischen Verwaltung und Anwohnern abgestimmt wird
  • für einen moderierten Informationsaustausch und Interessensausgleich von Anwohnern, Gewerbe, Handel und Bauherren

Unterstützen Sie uns! Sie sind herzlich eingeladen zur nächsten Versammlung der BI Packhofgebiet! Am 10. Dezember 2019 um 19:00 Uhr im Wichernhaus (Hauptstr. 66) möchten wir Sie über die Ergebnisse des Werkstattgremiums informieren.