Oktober 2016 – Geht der Ausverkauf jetzt weiter?

Von Anita Abels

Die OB war wieder mal auf Tourismusreisen
Um in München unsere Stadt anzupreisen.
Bei der Expo Real suchte sie wohl nach Investoren
Und vielleicht ist wieder ein Stück Brandenburg verloren.

Mit Euro-Zeichen in den Augen
Wird sie versichern auf Treu und Glauben,
Dass sie das alles für Brandenburg tut,
Doch wir Bürger wissen, es tut uns nicht gut.

2014/2015 hat es das schon mal gegeben
Und nun 2016 geht’s dem Packhof ans grüne Leben.
Gegen den Willen der Bürger und vielen Kämpfen
Will man mit Nichtachtung den Widerstand dämpfen.

Jetzt hat man’s getan und sich ins Fäustchen gelacht,
Aber der Deal wurde ohne die Bürger gemacht!
Doch die Stadt gehört den Bürgern und nicht der Verwaltung
Und diese Bürger wollen die Packhoferhaltung.

Eine kleine Wohnbebauung, das ist akzeptabel;
Das Hotelungetüm muss zum Wiesenweg, da steht es passabel!
Auch wir Brandenburger sind in unseren Packhof verliebt;
Nun soll er zugebaut werden, weil’s der OB so beliebt.

Doch die Verkehrssituation muss man vorher entschärfen
Und vernünftige machbare Pläne entwerfen.
Aber es scheint, als zäumt man das Pferd von hinten auf
Und so nimmt das Verkehrschaos seinen verhängnisvollen Lauf!

Man denkt nur ans Geld und nicht an Menschen, die dort wohnen;
Die Ignoranz sieht durch Scheuklappen nur die Millionen!
Das Wohl und der Wille der Bürger wird hintenan gestellt-
Ist das Demokratie oder leben wir in einer verkehrten Welt?!

Prunksucht, Geltungsdrang und Größenwahn
Bringen Brandenburgs Tourismus nicht voran!
Mit den Bürgern reden heißt die Devise,
Sonst macht die Stadt wirklich noch mehr Miese!!

Anmerkungen:
Inspiration der Strophen 1 bis 7: MAZ – Packhof-Deal wurde vor der Buga eingeleitet »»»
Inspiration der Strophe: MAZ – Das sind Brandenburgs Millionengräber »»»