Gutachten der Bürgerinitiative Packhofgebiet bescheinigt Stadtverwaltung Täuschung der Bürgerinnen und Bürger

Bisher wollte die Stadtverwaltung in einem eigens in Auftrag gegebenen Verkehrsgutachten den Bürgerinnen und Bürgern nachweisen, dass die Packhofbebauung mit dem Verkehrsplanung in der Stadt in Einklang gebracht werden könnten.

Das Gutachten der BI ergibt nun, dass nichts davon stimmt.

Michael Prechtel:
„Die Verkehrsuntersuchung der Stadt vom Frühjahr dieses Jahres war – gelinde gesagt – eine Frechheit. Etliche Probleme, die mit der Verkehrserschließung des Packhofs zusammenhängen (Schadstoffe oder die Verkehrssicherheit) wurden bewusst ausgeblendet. Das Gutachten der BI zeigt anhand nachvollziehbarer Fakten zur Lärm-, Feinstaub- oder Stickoxidbelastung auf, welche erheblichen Belastungen auf die Anwohnerinnen und Anwohner in der Innenstadt zukommen werden. Sie werden mit ihrer Gesundheit einen sehr teuren Preis dafür bezahlen müssen, dass einige Wenige mit einem überdimensionierten Bauprojekt ihre Geschäfte machen wollen.“

Boris Angerer
„Die Diskussion der SVV-Mehrheitsfraktionen über Parkhäuser in der Innenstadt oder einen Linienbootverkehr zeigt, dass die planerischen Herausforderungen nicht einmal erkannt werden. Warum wird nichts für Parkmöglichkeiten am Stadtring und am Hauptbahnhof getan? Wie kommt man von dort schnell in die Innenstadt? Warum gibt es keine Vorschläge dieser Parteien, wie man in Brandenburg mit dem Fahrrad sicher und schnell vorankommt? Das einzige Rezept soll nun sein, den Packhof zu bebauen und noch mehr Autoverkehr in die Stadt zu holen?“

Für eine lebenswerte Innenstadt – Bau- und Verkehrswahnsinn stoppen – jetzt. Machen Sie mit in der BI-Packhofgebiet!

Das Gutachten der BI zum Verkehr in der Innenstadt zum Download »»»